St Petri auf dem Spakenberg

Als der, nachher schiefe, Turm der St. Petrikirche auf dem Spakenberg
noch im Rohbau war, habe ich von dem Gerüst aus Dias von den Neubauten am Rothenburgsorter Weg geschossen.


Die Kirche war geweiht, als der Posaunenchor von der Turmbläserstube aus, aus den fünf Schallöchern, eine Turmmusik erklingen ließ. Es zeigte sich, dass wir nicht dicht genug an die Schallöcher treten konnten, (auch waren sie zu hoch angebracht). Unser Blasen blieb im Turm gefangen. Und so sind diese fünf Turmfenster, von Kupferplatten verschlossen, nur noch eine reizvolle grafische Unterbrechung, oder Verzierung der Fassade des grünen Kirchturmes.
Leider hat der Architekt bei der Planung des Kirchturms die Idee des Posaunenwartes Langhans nicht „turmbläserisch“ umsetzen können.

Advertisements

Über meinkerbholz

ein oller Rentner, der sich darüber freut, wenn sein Geschreibe hier gelesen wird.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s