Polen


Auf der ersten Reise nach Masuren erwartet uns in Frauenburg (Frombork) die Katedra Frombork mit dem Grab von Nikolaus Kopernikus. Ein weitläufiges Backsteinbauwerk aus der Zeit des Deutschen Ritterordens. In einem quadratischen Turm hat man eine breite, moderne Betontreppe, die sich elegant nach oben wendelt, installiert.
Von ganz oben schwingt sich das Foulcaut’sche Pendel zum Beweis der Berechnungen des Nikolaus Kopernikus. Die breite Treppe und der schützende Arm Georgs, lassen Ingrid ihre Höhen-Phobie vergessen. Sie und wir werden belohnt von einer herrlichen Aussicht über das Frische Haff bis an die Ufer Königsbergs. Keine Wolke trübt den azurblauen Herbsthimmel. Die Oktobersonne hat das grüne Kupferdach aufgeheizt und wärmt uns die klammen Finger.
Wir versuchen das ferne Königsberg auf unsere Filme zu bannen, aber ohne Tele ist dies nicht möglich. Dieter Willhoeft visiert deshalb einen Dachreiter im Vordergrund an, und kann dann später erzählen: „Hinter dem Turmkreuz, da am Horizont, das ist Königsberg!“

Über meinkerbholz

ein oller Rentner, der sich darüber freut, wenn sein Geschreibe hier gelesen wird.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s